Der Flugsportklub Sturmvogel bietet die Möglichkeit auf kostengünstige Weise den Luftfahrerschein zu erwerben und die Sportart Segelflug auch aktiv auszuüben. Die Ausbildungsmethodik und -unterlagen der Flugschule sind auf dem neuesten Stand. Ein Einstieg in die Flug- und Theorieausbildung ist jederzeit möglich!

Ausbildungsleiter

Placeholder

Kurt Fasch

Ausbildungsleiter Segelflugschule


+43 650/4513452



Was macht mir bei meiner Lehrtätigkeit am meisten Spaß? Ganz einfach: Die Möglichkeit zu haben, meine Begeisterung
vom Fliegen an andere weiterzugeben.Kurt Fasch

Ausbildungsverlauf

Theorie

Die theoretische Ausbildung, die in Form von Klassenraum-Trainings abgehalten wird, umfasst Einteilung und Aufbau der Luftfahrzeuge, Flugmechanik, Segelflugzeugkunde, Instrumentenkunde, Beurteilung der Lufttüchtigkeit, Triebwerkskunde, Luftrecht, Aerodynamik und Flugwetterkunde sowie Kartenkunde und Geographie, menschliches Leistungsvermögen und Erste Hilfe.

Praxis

Die praktische Ausbildung erfolgt grundsätzlich im Flugzeugschleppstart! (es kann jedoch die Grundausbildung auch im Motorsegler absolviert werden – die Kosten der Ausbildung sind dann etwas höher). Für die Grundberechtigung sind mindestens 6 Stunden erforderlich, 3 Stunden und 30 Landungen müssen allenfalls alleine an Bord geflogen sein und dürfen nicht länger als 24 Monate vor Antragstellung zurück liegen (für Motorflugzeugpiloten 1,5 Stunden und 15 Landungen alleine an Bord)

Prüfung

Vereinsintern wird auf die Sicherheit und Flugpraxis sehr viel Wert gelegt. Daher ist es möglich, dass die gesetzlich vorgeschriebenen Mindeststunden zur Erlangung eines Pilotenscheines überschritten werden.

Die Theorie- und Praxisprüfung umfasst folgende Themen:

  • Luftrecht
  • Allgemeine Luftfahrzeugkenntnisse
  • Flugleistung und Flugplanung
  • Menschliches Leistungsvermögen
  • Meteorologie
  • Navigation
  • Flugbetriebliche Verfahren
  • Aerodynamik

Im Zuge der praktischen Prüfung sind im Segelflug drei Prüfungsflüge unter Aufsicht von zwei Fluglehrern, im Motorsegler ein Prüfungsflug von ca. 1 Stunde und 30 Minuten unter Aufsicht eines Fluglehrers erforderlich.

Weiterbildung

Erweiterungen der Grundberechtigung auf zwei oder mehrsitzige Segelflugzeuge (§ 64 ZLPV 2006)

Segelflüge von insgesamt wenigstens 20 Stunden Dauer innerhalb der letzten 24 Monate. Unter Aufsicht eines Segelfluglehrers innerhalb der letzten 24 Monate mindestens 20 einwandfreie Landungen mit zwei- oder mehrsitzigen Segelflugzeugen alleine an Bord.

Windenstartberechtigung und Hilfsmotorstart (§64 ZLPV 2006)
Unter Aufsicht eines Segelfluglehrers innerhalb der letzten 24 Monate mindestens zehn Abflüge alleine an Bord. Eine theoretische Ausbildung und Prüfung (Zusatzprüfung) für die jeweilige Startart.

Motorsegler im Motorflug
Änderung bitte bei Geschäftsführer der Segelflugschule Herrn Kurt Fasch erfragen
Die praktische Schulung erfolgt meistens am Samstag wobei auch an Wochentagen nach Vereinbarung geschult werden kann.
Die Segelflugausbildung ist sehr zeitintensiv. In der Regel ist ein ganzer Tag (mind. 8 Stunden) für 3 bis 5 Starts notwendig. TEAMARBEIT!

Kommen Sie und überzeugen Sie sich von unserem Angebot. Wir zeigen Ihnen gerne unseren Flugzeugpark, die Ausbildungsräumlichkeiten sowie die übrigen Lokalitäten

Fragen und Antworten

Eine flugmedizinische Tauglichkeit der Klasse 2 ist für die Erlangung des Segelscheines erforderlich. Das stellt für einen durchschnittlich gesunden Menschen kein Problem dar.
Auch eine Brille ist kein Hindernis! Ein Verzeichnis der Fliegerärzte findet sich bei der Austrocontroll.
Du musst mindestens 16 Jahre alt sein, um die Prüfung ablegen zu dürfen. Der Österr. Aeroclub unterstützt junge Piloten – bis zum 19. Lebensjahr – mit einer Förderung von EUR 150,-

Du beginnst mit dem Lehrer am Doppelsteuer. Nach ca. 40 – 50 Schulstarts erfolgt der erste Alleinflug. Nach 27 Solostarts erfolgen 3 Prüfungsflüge zum Abschluss der praktischen Ausbildung. Praxisnahen Unterricht für die theoretische Ausbildung erteilt Dein Verein in den Fächern: Luftrecht, Allgemeine Luftfahrzeugkenntnisse, Flugleistung und Flugplanung, menschliches Leistungsvermögen, Meteorologie, Navigation, flugbetriebliche Verfahren, Aerodynamik. Die Prüfung: 3 Prüfungsflüge und ein Multiple-Choice-Test.

Weitere Fragen oder Interesse? Kontaktieren Sie uns doch einfach.