Am 31. Jänner 1963 wurde in Wiener Neustadt, der Wiege der österreichischen Luftfahrt, der FSK Sturmvogel innerhalb des ASKÖ, Sparte – Segelflug, gegründet.
Die Gründungsväter waren:

  • Erich Hemann / Obmann ( Geschäftsmann )
  • Franz Hautz / Obm.Stvtr. (Stadtrat )
  • „Schoso“ Radax / Kassier ( Geschäftsmann )
  • Wilhelm Wenger / Schriftführer (Ingenieur)
  • Diese vier Idealisten aus Wiener Neustadt hatten eines gemeinsam: Eine – wie wir heute sehen – erfolgreiche Begeisterung für den Flugsport. Im ersten heute noch vorhandenen Jahresbericht vom 31. Dez. 1963 sind die wahrlichen Pioniertaten und beachtlichen Anschaffungen im Gründungsjahr dokumentiert.
    Dieses Schriftstück, in markanter Handschrift verfasst, berichtet mit einigem Stolz über die erbrachten Leistungen:

    Anschaffungen im Gründungsjahr
  • Anschaffung eines reparaturbedürftigen Segelflugzeuges Type: L-Spatz
  • Beschaffung eines VW- Busses älteren Baujahres
  • Beschaffung eines ausgedienten Linienbusses der Wiener-Neustädter Stadtgemeinde als Notunterkunft am Flugplatz (wurde angeblich belächelt)
  • Erwerb eines älteren doppelsitzigen Segelflugzeuges Type: Bergfalke vom FC- Mariazell
  • Bauprüfung der beiden Segelflugzuge
  • Bei der Fa. Scheibe in Dachau wurde ein neuer Bergfalke bestellt
  • Die Gesamtflugzeit auf vereinseigenem Fluggerät betrug in diesem Jahr: 27 Std. 41 Min.

    Die Ära „Kurt Kolck“

    Das Wort „Kauf“ findet in diesem historischen Protokoll kaum Verwendung, woraus sich mit wenig Phantasie der finanzielle Zustand unseres Vereins im Gründungsjahr erahnen lässt. Im Jahr 1966 wurde Ing. Kurt Kolck zum Obmann gewählt, eine Funktion die er bis zum Februar 2000 mit „Leib und Seele“ zum Wohle unseres Vereines ausfüllte.

    Seine außerordentlichen Verdienste um unseren Verein in diesen 34 Jahren erfolgreicher Tätigkeit würdigte die Generalversammlung einstimmig mit einer Statutenänderung, die Kurt Kolck zum Ehrenpräsident auf Lebenszeit ernannte.
    In der Zeit oder vieleicht besser genannt Ära seiner Vereinsführung erlebte der FSK Sturmvogel eine unglaubliche Aufwärtsentwicklung, die unseren Verein zu dem machte, wie er sich heute darstellt, nämlich ein nicht unwesentlicher Faktor im niederösterreichischen Flugsport.

    • 1966 Beginn der Segelflugschulung beim FSK
    • 1967 Ankauf des 4-sitzigen Motorflugzeuges Meteor, OE-DBS, mit 150 PS auch als Schleppflugzeug geeignet, wurde von den Piloten sehr respektvoll behandelt
    • 1976 Beginn der „neuen Ära“ durch Ankauf des Motorseglers Samburo AVO 68S, OE-9109, neu, österr. Fabrikat, 68 PS, 2-sitzig.
      In dieser Zeit wurden auch die erfolgreichen legendären „Samburo“-Krampus- Kränzchen veranstaltet
    • 1976 Beginn der vereinseigenen Motorseglerschulung
    • 1978 Ankauf eines 4-sitzigen Motorflugzeuges Rallye 180 T, OE-DKY, 180 PS, Preis ATS 650.000.- incl.Mwst.
    • 1979 Ankauf eines Autobusses, mit allem Komfort, als Vereinsunterkunft auf LOXN
    • 1983 Baubeginn des heutigen Sturmvogel-Hangars mit 2-geschoßigen Klubnebenräumen wie Werkstatt, Garagen, Betriebsleiterraum, Büro, Keller und Kantine. Verbauter Raum: 1680 m3.
      Dieses für den damals relativ kleinen FSK gewaltige Bauvorhaben wurde zum Großteil durch Eigenleistungen der Mitglieder verwirklicht. Besondere Leistungen erbrachte bei diesem für die Vereinszukunft so wichtigen Bauvorhaben unser damaliger Schriftführer Bmst. Kurt Weinzettl.
      Ziel dieses Projektes war es, für unsere damals schon beträchtliche Flugzeugflotte und für die Vereinsmitglieder ein fliegerisches Zuhause zu schaffen.
    • 1986 Der FSK- Hangar mit Nebenräumen war fertig und benutzbar
    • 1989 Der Sturmvogelhangar steht im Mittelpunkt der Segelflugwelt, er ist das Veranstaltungszentrum also das Herz der Segelflugweltmeisterschaft 1989 in Wiener Neustadt mit über 120 Teilnehmern aus mehr als 20 Nationen der Welt.
    • 1992 Beginn der vereinseigenen Motorflugschulung und dazugehöriger Flugfunkausbildung

    Anschaffungen weiterer Flugzeuge (1978 – 2008)

    • 2-sitziges Segelflugzeug Blanik OE-0991
    • 1-sitziges Segelflugzeug Libelle OE-0913
    • 1-sitziges Segelflugzeug PIK 20 OE-5099
    • 1-sitziges Segelflugzeug LS4 OE-5398
    • 1-sitziges Segelflugzeug Ka 8 OE-0794
    • 1-sitziges Segelflugzeug PW-5 OE-5632
    • 2-sitziges Segelflugzeug Blanik OE-5508
    • 2-sitziger Motorsegler HB 23 OE-9315
    • 2-sitziger Motorsegler HB 23 OE-9348
    • 2-sitziger Motorsegler Dimona, Spornrad OE-9362
    • 2-sitziger Motorsegler Superdimona OE-9408
    • 4-sitziges Motorflugzeug Rallye MS 893 OE-DKY
    • 4-sitziges Motorflugzeug Tobago TB 10 OE-DUS
    • 4-sitziges Motorflugzeug Tobago TB 10 OE-DOS
    • 2-sitziges Motorflugzeug Piper-Cup OE-AGO
    • 2-sitziges Motorflugzeug Piper-Supercup OE-CIK
    • 2-sitziges Motorflugzeug Katana DA20 OE-AAP
    • 2-sitziges Segelflugzeug Duo – Diskus D-KSFW
    • 2-sitziges Motorflugzeug Piper-Supercup D-EDPE

    Die Chronologie dieses fliegerischen Lebenswerkes ist sicherlich auch das Ergebnis einer Flugbegeisterung, mit der Ing. Kurt Kolck die Vereins- und Vorstandskollegen ansteckte. In dieser Zeit wurden auch einige Staatsmeisterschaften im Streckensegelflug durch Sturmvogel Mitglieder gewonnen.

    Die heutige Flotte besteht aus den folgenden Luftfahrzeugen:

    • 2-sitziger Motorsegler Superdimona OE-9408
    • 2-sitziges Motorflugzeug Katana DA20 OE-AAP
    • 2-sitziges Motorflugzeug Piper-Cup OE-AGO
    • 2-sitziges Motorflugzeug Piper-Supercup OE-APE
    • 2-sitziges Motorflugzeug Cessna 150 OE-CII
    • 4-sitziges Motorflugzeug Rallye MS 893 OE-DKY
    • 4-sitziges Motorflugzeug Tobago TB 10 OE-DOS
    • 1-sitziges Segelflugzeug PW-5 OE-5632
    • 1-sitziges Segelflugzeug Phöbus OE-0860
    • 2-sitziges Segelflugzeug Duo – Diskus D-KSFW

    Der Verein heute

    Der FSK Sturmvogel Wiener Neustadt hat heute rd. 130 Mitglieder, betreibt Segel- und Motorflug, bildet Flugschüler für Segelflug, Motorsegel- und Motorflug aus, veranstaltet Ausbildungskurse für die Erlangung der Flugfunklizenz, Nachtsichtflug und bietet die Möglichkeit zum Streckensegelflug.
    Unser Klub sieht heute seine Hauptaufgabe darin, jüngere aber auch ältere Menschen dem wunderschönen Flugsport oder einer späteren Berufspilotenlaufbahn näherzubringen und den FSK-Piloten und ihren Angehörigen ein fliegerisches „Nest“ zu bieten.
    Die fliegerische Heimat ist der Militärflugplatz Wiener Neustadt West „LOXN“.
    Der FSK-Sturmvogel ist einer der derzeit 23 Mitgliedsvereine der Flugplatzbetriebsgemeinschaft Wiener Neustadt West, in der ca. 1300 flugbegeisterte Piloten ihren Sport ausüben.

    Die Mitglieder des FSK Sturmvogel sind sich bewusst, dass noch viel Arbeit bevorsteht, dass es aber sicher durch Selbstlosigkeit und Idealismus gelingen wird, das bisher Erreichte weiter auszubauen und zu festigen, um mit unserem schönen Sport neue Freunde zu gewinnen.aus dem Jahresbericht des FSK im Gründungsjahr 1963

    Dieses Motto, das sich offensichtlich über mehr als vier Jahrzehnte bewährt hat, sollte auch für die Zukunft das Leitmotiv für unseren Verein darstellen.